Christine Lambrecht vor Ort

Bundesjustizministerin und MdB informiert sich bei SPD Neckarsteinach über maroden Zustand der Vierburgenhalle

 Berlin/Neckarsteinach 01.03.2021 - "Vereinsleben, Sport und Spaß sind wichtige Teile unseres Zusammenlebens. Damit sie vor Ort ausgeübt werden können, brauchen wir gut ausgestattete und nutzbare Sporthallen", so Lambrecht vor Ort in Neckarsteinach. Hier erkundige sich die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht über den Zustand der Vierburgenhalle in Neckarsteinach am vergangenen Wochenende.

In Neckarsteinach traf sich Christine Lambrecht mit Bürgermeister Herold Pfeifer, SPD-Ortsvereinsvorsitzendem Ralf Kern und Fraktionssprecher Marcus Augsburger, die ihr vor Ort über den maroden Zustand der Vierburgenhalle berichteten. Im Jahr 2018 hatte man im Stadtparlament bereits einen Neubau der in den 1970er Jahren gebauten Sporthalle beschlossen. Im vergangenen Jahr hatte sich die Stadt Neckarsteinach sich bereits für das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" beworben, das einen Bundeszuschuss zwischen 0,5 und 3 Millionen Euro pro Projekt umfasst.

Pfeifer, Kern und Augsburger sind sich einig: "Die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule und die Sportlerinnen und Sportler der Neckarsteinacher Vereine brauchen für Sport und Vereinszwecke eine neue nutzbare Halle."

Lambrecht sagte zu, sich für den Neubau der Vierburgenhalle in Neckarsteinach stark zu machen. "Ein Ziel für mich und meine Fraktion im Bundestag ist es die besten Rahmenbedingungen für Sport zu sichern, sodass er weiterhin auf hohem Niveau stattfinden kann."

float: left;