Marius Schmidt ist neuer Vorsitzender im Unterbezirk

Marius Schmidt und seine Vorgängerin MdB Chrsitine Lambrecht


Am Samstag, den 4. November nahmen die Neckarsteinacher Delegierten Lutz Spitzner, Peter Teynor und Sabine
Wegehingel am Unterbezirksparteitag in Nordheim teil. Besonders überzeugt zeigten sie sich, dass der neue
Vorstand konkrete Pläne für einen neuen Schwung im Unterbezirk vorlegen konnte.


So soll die Mitgliederbeteiligung weiter ausgebaut und die Strukturen nicht ganz verändert, aber ergänzt werden.
Es bedarf nicht nur einer traditionellen, festen Ordnung, Delegiertenparteitage abzuhalten. Vielmehr sollen
unkonventionelle Methoden herangezogen werden, um möglichst viele Mitglieder aktiv in die Parteiarbeit
einbeziehen zu können. „Die letzten „Mitmach-Parteitage“ waren schon ein Schritt in die richtige Richtung. Auch
online soll sich mehr tun- zum einen bei besagter Mitgliederbeteiligung und zum anderen bei der Außendarstellung
der Partei. Der Vorstand möchte nun vermehrt die Möglichkeiten von „Social Media“ nutzen.
Hierzu passt auch die Verjüngung des Vorstandes. Mit dem 26-jähirgen Marius Schmidt als neuem Vorsitzenden,
der 20-jährigen Nadja Hartmann als Pressesprecherin sowie den ebenfalls im Unterbezirksvorstand der Jusos
aktiven Philipp Ofenloch, Maximilian Rühl und weiteren Mitgliedern im Juso-Alter wie Alexandra Kotlyarska,
Maximilian Wohlfahrt und Florian Kern als Beisitzer kann die Partei den Altersschnitt deutlich senken.
Doch die Erfahrung kommt nicht zu kurz: Karin Hartmann und Stefan Ringer sind weiterhin stellvertretende
Vorsitzende. Zudem bleiben Christine Lambrecht und Norbert Schmitt als Beisitzer erhalten und können dem
neuen geschäftsführenden Vorstand beratend zur Seite stehen.
Die Delegierten sehen den neuen Unterbezirksvorstand gut aufgestellt und freuen sich auf die zukünftig ein oder
andere neue Idee, um in der SPD aktiv mitzugestalten, denn – wie Marius Schmidt gerne sagt - „Welt verbessern beginnt vor Ort“.

float: left;