Frisch gedruckt, gut gefüllt mit Ideen für die Zukunft und bald auch in Ihrem Briefkasten: unser „Neckarsteinach Aktuell“ zur Bundestagswahl 🗞

Hier erfahren Sie mehr über unseren SPD-Bundestagskandidaten Sven Wingerter, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und was uns als SPD Neckarsteinach bewegt.

Sie wollen unser Aktuell digital lesen?!  Die digitale version finden Sie hier.

Viel Spaß beim Lesen!


Falls Sie eine gedruckte Version möchten und diese vielleicht wegen eines Werbeaufklebers nicht erhalten haben, schicken Sie uns eine Nachricht unter spd-neckarsteinach(at)t-online.de oder facebook.com/spdneckarsteinach.de.

 

.

Sven Wingerter

wurde am 19. Mai 1980 in Mannheim geboren. Er ist verheiratet und wohnt in Wald-Michelbach (Ortsteil Aschbach). 1999 ist der bei den Jusos und in die SPD eingetreten. Nach dem Abitur studierte er Politikwissenschaft und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Philipps-Universität Marburg. Er ist als Mobilitätsberater bei der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation tätig.

Seit 2003 ist er Gemeindevertreter in Wald-Michelbach, Vorsitzender der SPD-Fraktion und Vorsitzender des Jugend-, Senioren-, Sport- und Kulturausschuss.

Weitere Informationen: www.svenwingerter.de

 

Politik für die Vielen  - Neuer Wind für den Bundestag in Berlin

Ihre Erststimme
im Wahlkreis Bergstrasse am  26.09.2021

Liste 2   -  Sven Wingerter

 .

 

 

 

 

 

.

 

 

.

 

Christine Lambrecht vor Ort

Bundesjustizministerin und MdB informiert sich bei SPD Neckarsteinach über maroden Zustand der Vierburgenhalle

 Berlin/Neckarsteinach 01.03.2021 - "Vereinsleben, Sport und Spaß sind wichtige Teile unseres Zusammenlebens. Damit sie vor Ort ausgeübt werden können, brauchen wir gut ausgestattete und nutzbare Sporthallen", so Lambrecht vor Ort in Neckarsteinach. Hier erkundige sich die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Christine Lambrecht über den Zustand der Vierburgenhalle in Neckarsteinach am vergangenen Wochenende.

In Neckarsteinach traf sich Christine Lambrecht mit Bürgermeister Herold Pfeifer, SPD-Ortsvereinsvorsitzendem Ralf Kern und Fraktionssprecher Marcus Augsburger, die ihr vor Ort über den maroden Zustand der Vierburgenhalle berichteten. Im Jahr 2018 hatte man im Stadtparlament bereits einen Neubau der in den 1970er Jahren gebauten Sporthalle beschlossen. Im vergangenen Jahr hatte sich die Stadt Neckarsteinach sich bereits für das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" beworben, das einen Bundeszuschuss zwischen 0,5 und 3 Millionen Euro pro Projekt umfasst.

Pfeifer, Kern und Augsburger sind sich einig: "Die Schülerinnen und Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule und die Sportlerinnen und Sportler der Neckarsteinacher Vereine brauchen für Sport und Vereinszwecke eine neue nutzbare Halle."

Lambrecht sagte zu, sich für den Neubau der Vierburgenhalle in Neckarsteinach stark zu machen. "Ein Ziel für mich und meine Fraktion im Bundestag ist es die besten Rahmenbedingungen für Sport zu sichern, sodass er weiterhin auf hohem Niveau stattfinden kann."

Gemeinsam stark für Neckarsteinach,

das bedeutet gemeinsam stark für  .....

 

Familien,
weil sie eine verlässliche und pädagogisch professionelle Kinderbetreuung brauchen

 

die örtlichen Vereine,
weil sie für ihre Belange wie Training, Proben, Auftritte,Wettkämpfe ein professionelles Umfeld wie eine neue Vierburgenhalle brauchen

 

mehr Sicherheit auf den Gemeindestrassen,
damit sich Kinder, Jugendliche und Personen mit Handicap frei und sicher bewegen können

 

einen besseren Schutz der Umwelt,
damit die einzigartige Landschaft im hessischen Neckartal weiterhin in Ihrer Vielfalt erhalten bleiben kann.

 

einen besseren Feuerschutz,
weil unsere ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute eine gute Ausstattung und ordentliche Fahrzeuge im Einsatz brauchen

 

die Wiederbelebung unserer innerörtliche Feste,
weil wir nach der Pandemie diese Form des Miteinander als Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt wieder brauchen

 

eine kommunale Zukunft in der Metropolregion Rhein Neckar,
damit die Kosten der Stadt Neckarsteinach auf möglichst viele Schultern verteilt bleiben und dadurch die Belastung des Einzelnen überschaubar bleibt

 

eine vorausschauende Instandhaltung der kommunalen Infrastruktur,
damit der Wasserhahn und die Dusche im Sommer nicht trocken bleiben und man erst dann merkt was man falsch gemacht hat.

 

klare und transparente finanzielle Verhältnisse,
damit jede Bürgerin und jeder Bürger weiß, was die Versorgung mit Wasser und die Entsorgung von Abwasser kostet und man auch dort Werte erkennt, wo andere nur Belastungen sehen.

 

mehr Raum für Kinder und Jugendliche,   
damit man sich auch nach der Schule im Jugendzentrum oder bei Aktivitäten mit Freunden auf dem Skaterplatz treffen kann

 

Senioren,
damit wir in Neckarsteinach eine bessere medizinische Versorgung erreichen und sie bei einem
pflegerischen Bedarf im neuen Seniorenzentrum in Neckarsteinach versorgt werden können.

 

kürzere Wege ins Rathaus,
damit die Möglichkeit besteht, alle Verwaltungsvorgänge schnell zu fast jeder Tag und Nachtzeit erledigen zu können

 

mehr Klimaschutz,
durch gut ausgebaute Fahrradwege und einen Ausbau des Angebotes im ÖPNV

 

die weitere Verbesserung des örtlichen Glasfasernetzes,
damit in jedem Winkel unserer Stadt ein Miteinander von Familie und Beruf durch Arbeit im Homeoffice
ermöglicht wird und Neckarsteinach den Anschluss an die Welt behält.

 

eine Verbesserung der Lebensqualität vor Ort ,
durch den Bau einer neuen Sporthalle mit dem Kreis Bergstrasse und Bereitstellung von Sportanlagen und Räumen im Bürgerhaus für örtliche Vereine



 

 

 

In einer außergewöhnlichen Mitgliederversammlung der SPD Neckarsteinach wurden am 4.12.2020 unter den Hygienebedingungen der Corona-Verordnung die Kandidaten für die Kommunalwahl 2021 in Neckarsteinach gewählt. Nach den geltenden Regelungen des Wahlgesetzes musste die Auswahl der Kandidaten und die Beschlüsse zur Kandidatenliste in einer Präsenzveranstaltung getroffen werden. Im Vorfeld zu dieser Versammlung wurden viele Gespräche geführt und man war stolz darüber, dass es gelang 16  Personen für die Mitarbeit in der neuen Legislaturperiode der Stadtverordnetenversammlung in Neckarsteinach zu gewinnen.
Zu Beginn der Versammlung machte der Vorsitzende Ralf Kern einen Ausblick auf die kommende Wahlperiode. Er stellte dabei fest, dass am Ende dieser 5 Jahre Neckarsteinach einen neuen Bürgermeister oder eine Bürgermeisterin haben wird. Doch bis dahin sind einige wichtige und weittragende Entscheidungen im Parlament zu treffen.

float: left;